Creative Agency Berlin gegründet

Die erfolgreichen Berliner Theatermacher und Stückentwickler Andreas Gergen und Christian Struppeck (Udo-Jürgens-Musical „Ich war noch niemals in New York“, „Der Schuh des Manitu - Das Musical“) gründen ihre eigene Entwicklungs- und Produktionsfirma.   Die „Creative Agency Berlin“ mit Sitz in Berlin-Schöneberg wird in den Bereichen Script Development, Theaterproduktion und Künstlermanagement tätig sein. Schwerpunkt ist die Entwicklung neuer Musicals und Theaterstücke für den deutschen und internationalen Markt. Beide Gründer werden auch selbst weiterhin als Regisseure und Autoren aktiv bleiben. Gearbeitet wird bereits an zwei bekannten Filmtiteln, zwei klassischen Stoffen, einer Komödie und einem Drama, sowie einem Originalstoff.   „Wir haben so viele Ideen für neue Musicals und Theaterstücke, da lag die Gründung eines eigenen Unternehmens für die Realisierung auf der Hand“, begründen die Beiden ihre Entscheidung, „unsere Erfahrungen als Regisseure und Autoren, aber auch als Theaterleiter sind bei der Stückentwicklung von großem Vorteil; und wir kennen inzwischen viele der besten Kreativen im In- und Ausland“.   Christian Struppeck war sechs Jahre lang Künstlerischer Direktor von Stage Entertainment Deutschland, der Deutschlanddivision von Europas größtem Entertainmentunternehmen Stage Entertainment B.V. Andreas Gergen war Künstlerischer Direktor und Geschäftsführer des Berliner Schlossparktheaters, sowie Artistic Project Manager bei Stage Entertainment. Zusammen haben sie für den Musicalkonzern unter anderem die Erfolgsmusicals „Ich war noch niemals in New York“ (Hamburger Operettenhaus) und „Der Schuh des Manitu - Das Musical“ (Theater des Westens) entwickelt. Zu ihren zahlreichen eigenen Inszenierungen gehören „Irma La Douce“, „Pinkelstadt“, „Wie einst im Mai“, „Piaf“ (Berlin), „Dracula“ (Graz) oder Mozarts „Zauberflöte“ (Saarbrücken).   Gearbeitet wird nach anglo-amerikanischem Vorbild. In den USA und in Großbritannien werden Stücke vor der eigentlichen Aufführungsserie in mehreren Workshops und Testaufführungen auf ihre Tauglichkeit geprüft. Die Künstler: „Wir haben diese Methode bereits bei „Ich war noch niemals in New York“ angewandt und der außerordentliche Erfolg dieses Stückes, das seit über einem Jahr täglich vor ausverkauftem Haus spielt, zeigt uns, dass wir hier den richtigen Weg gehen.“   Die nächsten Projekte sind die Uraufführung des neuen Musicals von Broadway-Komponist Frank Wildhorn „Der Graf von Monte Christo“ am Theater St. Gallen (Schweiz), „Jekyll und Hyde“ am Opernhaus in Magdeburg sowie die Uraufführung von „Wochenend‘ und Sonnenschein“ an den Schauspielbühnen Stuttgart.